back to jivamukti Global teachers

Michi Kern

Advanced Certified

Munich

Germany

About Michi

Für mich ist besonders die große ethische Kraft des Yoga interessant. Für mich uninteressant ist, ob jemand sein Bein hinter dem Kopf einklemmen kann.

Der yogische Blick auf das eigene Verhalten anderen gegenüber, auf unsere Beziehungen, auf unseren Lebensstil, auf unsere Intentionen, unsere Handlungen und die Folgen unserer Handlungen, hat für mich das Potential, unser Leben nachdrücklich zum Positiven zu verändern. Und zwar weit über die eigenen Belange hinaus – das ist der entscheidende Punkt. Ich finde, Yoga hat eine große soziale und gesellschaftspolitische Relevanz.

Für die Lehrer der Lehrer meiner Lehrer – u.a. Krishnamacharya, Swami Nirmamalanda – drückte sich die ethische Dimension im Yoga in nur zwei Worten aus: Anderen dienen. Unsere Lehrer Sharon Gannon und David Life haben diesen Grundsatz zu einem ethischen Vegetarismus und einem veganen Lebensstil auf Grundlage der yogischen Prinzipien Gewaltfreiheit, Leidvermeidung und Empathie allen Wesen gegenüber verdichtet. In welchem ganzheitlichen Sinn wir damit uns und anderen dienen, tritt immer deutlicher hervor. Der Klimawandel, das Welthungerproblem, die industrielle Massentierhaltung u.v.m. sind auf das engste mit unserer Ernährung und unserem Lebensstil verbunden.

Yoga ist in dieser Hinsicht politisch – und kann politisch wirken. Lehrer, die mich zu einem weitem Yogaverständnis und zu größerem Engagement aufrufen, sind u.a.Sharon Gannon, David Life, Krishnamurti, Pablos Casals, Helen Keller, Yehudi Menuin, Desikachar, der Dalai Lama, Donna Karen, Sean Corne und Amrit Stein. Aus meiner Sicht befähigt uns Yoga in besonderer Weise, das Zusammenleben und das Überleben auf dieser Welt zu ermöglichen.

To me, the great ethical power of yoga is of particular interest.  I´m not interested if someone can put a leg behind the head.

The yogic view regarding our behavior towards others, our relationships, our way of life, our intentions, our actions and the results of our actions, has the potential to change our lifes in a positive way. In fact, yoga affects many more things than our personal matters, and that is the key point. In my opinion, yoga has a great social and political relevance.

For the teachers of the teachers of my teachers (Krishnamacharya, Swami Nirmamalanda) the ethical dimension of yoga was expressed in a few words: to serve others. My teachers Sharon Gannon and David Life were guided through this principle to an ethical vegetarianism and a vegan way of life, based on the yogic principles of non-violence, avoiding suffering and extending empathy to all beings. In these days, its getting more and more obvious in which holistic ways we are serving ourselves and others whilst respecting these principles. Observing the climate change, hunger crises and industrial animal farming lets us recognize how closely everything is connected to our nutrition and lifestyle.

From this point of view, yoga can have a political impact.

Teachers who bring me to a wider understanding of yoga and call me to greater action are: Sharon Gannon, David Life, Krishnamurti, Pablo Casals, Helen Keller, Yehudi Menuin, Desikachar, Dalai Lama, Donna Karen, Seane Corn and Amrit Stein. From my point of view, yoga empowers us in a special way to enable co-existing and surviving in this world.