FOKUS DES MONATS APRIL 2014: UMKEHRHALTUNGEN

by Sharon Gannon |
April, 2014

Umkehrhaltungen sind aus mehreren Gründen die wichtigsten aller asanas. Ihre positiven Auswirkungen sind auf vielen Ebenen spürbar: körperlich, psychologisch und spirituell. Umkehrhaltungen helfen dabei, die vielen Systeme des Körpers in harmonisches Gleichgewicht zu bringen, nicht nur den physischen, sondern auch die energetischen, emotionalen und mentalen Körper auszugleichen, ebenso wie sie die geistige Entwicklung unterstützen. Sich umzukehren verbessert die körperliche Gesundheit, verlangsamt den Alterungsprozess, strafft die Muskeln und die Haut, verbessert die Durchblutung und Atmung, unterstützt die Verdauung, erhöht die Knochendichte, stärkt das Immunsystem, baut Stress und Angst ab, steigert das Selbstbewusstsein, verbessert die Konzentration und stimuliert die chakren und macht Dich ruhiger, glücklicher, optimistischer und spirituell orientiert. Die Praxis der Umkehrhaltungen kann sogar zur Erkenntnis des Selbsts führen. Wie können solche Behauptungen wirklich wahr sein?

 

Da Umkehrhaltungen die Wirkung der Schwerkraft auf den Körper von innen und außen umkehren, bieten

sie eine starke formende Massage der inneren Organe. Diese stimulierende Bewegung hilft, die Organe zu entgiften und wirkt gegen deren Stagnation. Diese innere Kräftigung hat auch eine positive Wirkung auf Muskeln und Haut. Das Umdrehen des Körpers bringt eine andere Ausrichtung und Beziehung zur Erde, während das Halten der Positionen eine isometrische Erfahrung ist, die die Knochendichte erhöhen kann.

 

Umkehrhaltungen trainieren das Herz und fördern den venösen Rückfluss. Viele Experten sagen, dass dies für den Körper genau so gut sei wie auch Aerobic-Übungen für die Förderung eines gesunden Herz-Kreislaufs. Nachdem die Arterien frisches sauerstoffreiches Blut in alle Körperteile zirkuliert haben, müssen sich die Venen normalerweise auf Muskelbewegung verlassen, um der Schwerkraft entgegenzuwirken und das Blut zurück zum Herzen zu bewegen. Das Umdrehen macht diese venöse Rückführung mühelos. Dies hilft auch dabei, Krampfadern in den Beinen  zu verhindern. Wenn der Körper umgedreht ist, bekommt das Herz eine Pause. In der Regel muss das Herz den ganzen Tag und die ganze Nacht hart gegen die Schwerkraft arbeiten, um sauerstoffreiches Blut zum Gehirn und durch den ganzen Körper zu bewegen, aber wenn man andersherum gedreht ist, fließt das Blut fast wie von selbst, und das Herz muss nicht alle Arbeit alleine tun.

 

Das Umdrehen des Körpers bewirkt, dass das gesamte lymphatische System stimuliert wird, und stärkt so das Immunsystem. Umkehren stimuliert und nährt auch die endokrinen Drüsen, vor allem die Hypophyse und die Zirbeldrüse, welche, wenn durch den Druck von Inversionen stimuliert, Hormone freisetzen, die den Zellstoffwechsel regulieren, wodurch Gesundheit, Ausgewogenheit, Klarheit, Vitalität und Optimismus für das gesamte Körper/Geist System geschaffen werden.

 

Wenn wir uns unsere Körper einmal herumdrehen, drehen wir buchstäblich unsere Welt auf den Kopf. Umdrehen erlaubt uns, die Vorteile unserer verschiedenen Einstellungen und Wahrnehmungsmöglichkeiten zu erleben. Alles, was wir mit richtiger Seite nach oben als typisch und normal erfahren, wird unter uns weggerissen. Durch diese Desorientierung wird von uns verlangt, von den Plätzen in unserer Psyche zu schöpfen, die wir vorher vielleicht nicht so viel beansprucht haben. Um diesen neuen Blickwinkel der Wahrnehmung in vollem Umfang erleben zu können, müssen wir sowohl unseren Körper als auch unseren Geist entspannen, und uns mit Vertrauen an das Göttliche hingeben.

 

Durch Umkehrhaltungen können wir eine Art von Regression und Wiedergeburt erleben. Das passiert vor allem durch die Erfahrung, die shirshasana auslöst, wenn unser Kopf auf der irdischen Ebene auf dem Boden ruht und der Sitz der asana wird, und wir somit Kopf zuerst wieder zur Erde, unserer Quelle zurückgehen. Dieses Gefühl kann wie ein ‘kopfüber wieder in den Mutterleib zu springen’ sein. Das Ergebnis kann eine Erneuerung unserer Kreativität sein. Körperlich unsere Herzen über unsere Köpfe zu heben, hat auch eine tiefe psychologische Wirkung, da unser intuitiv fühlendes Gehirn, das im Herzen wohnt, Vorrang vor unserem rationalen Beurteilungsgeist einnimmt.

 

Die wichtigsten Umkehrhaltungen sind shirshasana (Kopfstand), salamba sarvangasana (Schulterstand), halasana (Pflug), adho mukha vrikshasana (Handstand), pinchamayurasana (Unterarmstand) und viparita karani (Beine an der Wand). Diese sollten täglich geübt werden. Wenn Du keine Zeit für eine 1-2 Stunden Asana-Klasse hast, die alle 14 Punkte der Jivamukti Yoga Open Klasse enthält, dann praktiziere wenigstens Umkehrhaltungen, besonders shirshasana und salamba sarvangasana – bleibe für mindestens fünf Minuten in jeder Position. Wenn Du keine Zeit hast, das zu tun, dann praktiziere zumindest adho mukha vrikshasana und versuche es für mindestens 25 Atemzüge zu halten, wenn nötig auch gegen die Wand. Der Punkt ist, keinen Tag vergehen zu lassen, ohne sich auf den Kopf zu stellen, außer als menstruierende Frau (in diesem Fall kann es das Beste sein, sich von allen Umkehrhaltungen auszuruhen, denn durch das Umkehren wird die Abwärtsbewegung des Apana zur Erde gestört).

 

Shirshasana wird als der König der asanas bezeichnet und gilt damit als die wichtigste aller asanas. Jede asana wirkt sich auf ein bestimmtes chakra aus und Kopfstand stimuliert das sahasrara (Kronen-) chakra. Die karmische Beziehung, die mit diesem chakra verbunden ist, ist unsere Beziehung zu Gott. Das Bewusstsein ist chemisch – und shirshasana regt die Hypophyse und die Zirbeldrüse im Gehirn an, hormonelle Substanzen freizusetzen, die eine Erweiterung des Bewusstseins verursachen und uns die Gelegenheit bieten, von mondänen weltlichen Sorgen loszulassen und somit für das kosmische Bewusstsein verfügbar zu sein. Umkehrhaltungen öffnen deshalb eine Tür zum Göttlichen.

Sharon Gannon

Deutsche Übersetzung: Jivamukti Yoga Berlin; Originaltext unter http://www.jivamuktiyoga.com/teachings/focus-of-the-month/p/inversions

Translation by – Jivamukti Berlin GmbH Team