Back to FOTM

Jivamukti Focus of the Month

FOKUS DES MONATS OKTOBER 2014: KLARE INTELLIGENZ

Klare Intelligenz

Mayy eva mana adhatsva / mayi buddhim nivesaya /

nivasisyasi mayy eva / ata urdhvam na samsayah

Richte deinen Geist nur auf Mich, Deinen Verstand nur auf Mich, so sollst Du von nun an in Mir verharren. Daran gibt es keinen Zweifel. Bhagavad Gita XII.8

Im heutigen Zeitalter der Anstrengung, auch Kali-Yuga genannt, kann es sehr schwer sein, einen gelassenen Geist zu bewahren. Konflikte zwischen den Nationen, Konflikte bei der Arbeit, mit Feinden, Konflikte mit Freunden, Konflikte zu Hause und sogar mit uns selbst können den eigenen Geisteszustand stören und das eigene Glück  zerstören. Es ist weit verbreitet, Argwohn gegenüber jemandem zu haben, der glücklich und entspannt ist, zu denken, dass dieser ignorant, ungebildet oder in einer Seifenblase fernab der Realität lebt, vielleicht sogar geisteskrank ist, und dass wer hingegen ein intelligenter und fürsorglicher Mensch ist,  gleichzeitig auch ängstlich und seelisch unausgeglichen sein muss, als wäre es ein Zeichen der Realitätsverleugnung und ein Kopf-in-den-Sand-Stecken, Zuflucht in spirituellen Praktiken zu suchen.

 

Buddhim oder buddhi heißt „Intelligenz“.  Der höchste und wichtigste Aspekt des Intellekts ist die Fähigkeit die Wahrheit zu erfassen und zu begreifen. Viele von uns fokussieren sich stattdessen auf eine relative Wahrheit, die gefangen ist vom flüchtigen Kommen und Gehen unseres (zeitlich begrenzten) Lebens, während der spirituell praktizierende Mensch es sich zum Ziel gesetzt hat, die absolute Wahrheit zu erfassen. Die absolute Wahrheit ist das Wissen um das höhere Selbst oder Gott. In dem oben genannten Vers aus der Bhagavad Gita sagt Krishna zu Arjuna, dass wenn er in der Lage sei, seinen Geist auf Ihn, bzw. Gott zu fokussieren, er zweifelsohne (samsayah) in der Lage sein werde, Zugang zum Herzen Gottes zu erlangen. Gott ist Liebe. Gott ist Groß. Mit großer Liebe ist alles möglich. Gott zu kennen bedeutet, Gott zu lieben, und das ist das Ziel eines jeden Yogis. Um diese Aufgabe zu realisieren, muss der Yogi sein gesamtes Dasein diesem höheren Zwecke widmen. Wie Patanjali rät, Ishwara pranidhanad va (PYS 1.23), und für jene die dies befolgen, ist der Erfolg garantiert.

Chitta bedeutet „Geisteszustand“ – die Intelligenz des Geistes –  und prasad bedeutet „gesegnet“. Ein gesegneter Geist ist ein ausgeglichener Geist. Ein großer Teil der Ängstlichkeit, die wir erleben, scheint von anderen Menschen verursacht worden zu sein – andere machen uns wütend, sie verhalten sich betrügerisch, sie sind ungerecht, sie sind unfreundlich und so weiter – Patanjali sagt uns dazu in Kapital 1.33 des Yoga Sutra, dass chitta prasadanam, oder Glückseligkeit, der Naturzustand unseres Geistes ist. Hey, das sind doch gute Nachrichten! Wir sollten Vertrauen haben in diese Wahrheit und alles dafür tun, diesen gesegneten Geisteszustand vor Verunreinigung zu beschützen. Patanjali gibt uns auch Ratschläge, wie wir diese Aufgabe bewältigen können: Sei glücklich dich mit denen, die glücklich sind, mitfühlend mit den Unglücklichen, begeistere dich für die Tugendhaften und sei gleichgültig gegenüber den Boshaften. Wenn wir uns dafür entscheiden, diesen Ratschlag zu ignorieren, verwurzeln wir uns in unseren eigenen negativen Emotionen und werden unfähig sein, uns an Gott zu erinnern und uns in seinen Dienst zu stellen. Unser denkender Geist wird stattdessen von Sorgen aufgefressen und wir werden nicht mehr fähig sein, uns an dieser Welt und aneinander zu erfreuen.

Fehler bei den anderen zu suchen ist ein sicherer Weg, den Geist abzulenken und die wirkliche Intelligenz zu zerstören. Wenn Verurteilung und Selbstgerechtigkeit hochkommen, arbeite daran, sie loszulassen. Lass Gott sich um die Dinge kümmern. Wenn Du daran denkst, dass Er der eigentlich Handelnde ist, wirst du in der Lage sein, nachzugeben und die Tendenz deines Egos, das Ergebnis von Situationen zu kontrollieren, loszulassen. Es ist deine Aufgabe, die Ausgeglichenheit deines Geistes zu schützen. Wie mein Lehrer Shri Brahmananda sagen würde „mind your own business“! Folge den Vorgaben der yamas und behandle andere mit Freundlichkeit, Wahrhaftigkeit, Fürsorglichkeit, Respekt und Großzügigkeit. Befreie deinen Geist von den Krankheiten des Stolzes, der Eifersucht, der Wut, Faulheit, Wollust, Habgier und Völlerei. Niemand sagt, dass dies eine leichte Aufgabe ist und dass wir diese allein bewältigen können, somit ist es weise, die praktischen Vorschläge der erleuchteten Wesen in Zeiten der Notwendigkeit zu berücksichtigen und unser Bestes zu tun, sie umzusetzen. Unterstützung kommt in der Gestalt von Satsang, und Satsang kann genauso in der Form heiliger Schriften wie der Bhagavad Gita und des Yoga Sutraerscheinen wie in der Gestalt zeitgenössischer Lehrer wie Shyamdas.

Eine andere Bedeutung von Intelligenz, die ich im Wörterbuch gefunden habe, ist „geheime Information“. Ich denke, Shyamdas hat sich unter Intelligenz genau das vorgestellt, wenn er über die Wichtigkeit, die allergeheimste Information zu beschützen, unsere andächtige brav sagt: „Das Zeitalter der Auseinandersetzungen ist gekommen und kann unser aller Intelligenz zerstören. Sei vorsichtig! Kali Yuga kann dich beschwindeln, also beschütze deinen gottergebenen Geist, führe ihn, als wäre er ein kostbares Juwel. Beschütz deine bhava.“ (Shiksha Patra 29.1, übersetzt von Shyamdas und Vallabhdas). Der Pfad der Anmut enthält praktische Mittel, das eigene chitta prasadanam zu beschützen: nur prasad zu essen, Nahrung, die zuerst Gott geopfert wurde, und sogar Wasser sollte geopfert werden, bevor man es trinkt; gute Gesellschaft zu suchen (satsang); den Berichten von Shri Krishnas lilas zuzuhören; Seinen Namen zu preisen und immer das Schutzmantra zu singen, Shri Krishna Sharanam Mama.

Wie du sehen kannst, gibt es viele Quellen heiliger Ratschläge. Es scheint, dass wir, wenn wir in der Lage sind, nur ein paar dieser von gesegneten Wesen dargebotenen kostbaren Juwelen in unseren Alltag einfließen zulassen, ein bißchen Gleichmut während dieser schwierigen Zeiten erfahren können. Ich hoffe es jedenfalls!

—Sharon Gannon

Der Originaltext findet sich unter http://jivamuktiyoga.com/teachings/focus-of-the-month/p/serene-intelligence

Copyright Deutsche Übersetzung: Jivamukti Yoga Berlin GmbH

Translation by – Jivamukti Berlin GmbH Team