Back to FOTM

Jivamukti Focus of the Month

FOKUS DES MONATS AUGUST 2017: HINGABE AN SHRI KRISHNA

bhaktyā tv ananyayā śakya aham evamvidho arjuna jñātum drashtum ca tattvena praveshtum ca paramtapa.
Bhagavad Gita XI.54
Nur durch pure Hingabe kann man tatsächlich Krishnas Gestalt und Realität verstehen
Shri Krishna ist die ursprünglichste Natur. Er ist das höchste Wesen. Sprachwissenschaftlich heißt krish „Wesen“, na bedeutet „Glückseligkeit“. Shri Krishna ist der „all-anziehende“, und Er sagt Arjuna in der Baghavad Gita „Oh Arjuna, nichts ist absoluter, höher als ich… ich bin sogar größer als diese körperlose Form von Brahman.“
Shri Vallabhacharya sagt „Der Absolute Brahman ist Shri Krishna allein.” Shri Krishna ist die höchste Person und verinnerlicht alle göttlichen Eigenschaften in Ewigkeit. Shri Krishna ist auch ras („reiner Nektar“), und kann der liebevollen Hingabe seiner Bhaktas (Verehrer) entsprechen.
Shri Krishna ist Tänzer, Spieler, Schauspieler, Ehemann, Kuhhirte, Freund, Liebhaber, und auch Flötenspieler. Er ist Experte in abhinaya, darin, das zu zeigen, was Er darstellt. Er ist so gut, dass jeder, der Kontakt zu Ihm oder Seinem lila (göttliches Spiel) hat, eine unvergessliche Erfahrung dabei macht. Daraus entstehen Liebe, Verbundenheit und Besessenheit.
Die Verehrung von Shri Krishna ist ein reines göttliches Spiel. Er spielt und leitet gleichzeitig, all das für das Erwachen jener, deren Zeit dafür gekommen ist. Seine Verehrer sind in ganz unterschiedlicher Verfassung, aber sie teilen alle die gemeinsame Kraft der Verbundenheit. Ihre Herzen werden durch den Rhythmus Seiner Melodie angetrieben und enthalten den Rausch Seines ras.
All das findet in Vrindavan statt, wo Shri Krishna Seine Flöte spielt.
Es ist Shri Krishnas reines Vertrauen, welches Ihm erlaubt eine überwätligende Verbundenheit zu Ihm selbst – in welcher Form oder Gestalt auch immer Er zu sein wählt – zu schaffen. In Vrindavan ist alles eine Verbindung zu Ihm. Bäume und Tiere verfallen Seinem Zauber und werden erleuchtet. In Vrindavan erscheint alles zu diesem glückseligen Ziel von lila, dem göttlichen Spiel. Shri Krishna lässt Seine Flöte ertönen, um die Wälder zu erwecken.
Shri Krishna kann Seinen Bhaktas je nach ihrem individuellen Temperament erscheinen und sie anziehen. Shri Krishna kommt hierher und offenbart die heilige Schöpfung. Lila macht Shri Krishna verständlich. Manche Bhaktas sind sattvisch (rein in ihrer Natur und ihrem Wesen), manche sind rajassisch (temperamentvoll), und manche sind tamasisch (starrsinnig, unbelehrbar). Alle Bhaktas jeder Neigung werden von Shri Krishna angenommen und akzeptiert. Sobald alle Energie auf Ihn gerichtet wird, kann jede Emotion hilfreich in Seiner Verehrung sein. Die Neigungen des Bhaktas sind nichts als verschiedene Antriebe der Hingabe, die ihn zu Gott treiben. Da das ein sehr schwieriger Weg ist, kommt Hari in die materialisierte Welt und spielt mit der Seele in ihrer ursprünglichen Natur.
Wenn um Praxis geht, ist Shri Vallabhacharya präzise: “Das Erreichen (und Verwirklichen) von Shri Krishna kann niemals von einem Muster abhängen. Wenn Gott bzw. das Göttliche durch ein bestimmtes Muster erreicht werden könnte, könnte dieser gefangene Anwärter nicht Gott sein. Shri Krishna, dessen Stimmung immer perfekt ist, wird durch genaue Nachahmung derer erreicht, die Ihn bereits erreicht haben.“ Und da die gopis von Vrindavan diejenigen sind, die Shri Krishna erreicht haben, sind sie die von Gnade und Anmut erfüllten gurus des „Wegs der Anmut“.
Die Praxis der Hingabe an Shri Krishna transformiert. So wie Schmutzwasser, welches in den Ganges strömt, zum Ganges wird, so ähnlich wird auf dem Weg der Anmut alles wie Shri Krishna, sobald Ihm alles gewidmet wird: frei von Gefangenschaft. In diesem Prozess der Hingabe führt alles zu dem heiligen Gott. Zuerst kommt das unterschwellige und wohltuende Verständnis auf, dass Shri Krishna Brahman ist, und deshalb höchste Verehrung verdient. Dann kommt der Wunsch nach einer besonderen Beziehung zu Ihm auf, darauf folgt die Praxis. Wenn Shri Krishna reagiert, ist die Frucht reif.
Shyam Das (auszugsweise von The Path of Grace pages 51-54)
– Ausgewählt von Sharon Gannon
Copyright Deutsche Übersetzung: Jivamukti Berlin GmbH. Die englische Originalfassung findet sich unter https://jivamuktiyoga.com/focus.
 
Translation by – Jivamukti Berlin GmbH Team